Abruf-Training

Abruf-Training

Abruf-Training kann auf jedem Spaziergang geübt werden und dient der Vorbereitung auf das später leinenlose Spazieren.

Ich empfehle hierzu eine Schleppleine von mind. 5 Metern. Das reicht aus.

Das Abrufen kann aus unterschiedliche Arten geübt werden.

Eine Möglichkeit ist es, den Hund absitzen zu lassen und ihn anschließend zu sich zu rufen.
Der Hund sollte sitzen bleiben während man einige Meter von ihm weg läuft.
Sollte Dein Hund nicht sitzen bleiben, erst einmal dies üben, bevor du ans Abruf-Training gehst.
Während du weg läufst, darfst du dem Hund auch den Rücken zudrehen. Schau nicht ständig nach hinten. Vertraue deinem Hund, dass er sitzen bleibt. Dann stellst du dich deinem Hund gegenüber und rufst seinen Namen oder ein Kommando, z.B. „Hier“.
Wenn der Hund zu dir läuft, dann freu du dich auch richtig. So merkt er dass er was ganz tolles gemacht hat. Wichtig ist auch ihn sofort mit einem Leckerli zu belohnen.

Eine andere Möglichkeit ist es, deinen Hund vorauslaufen zu lassen und ihn dann von einiger Entfernung abzurufen.
Auch hier wieder wichtig: die Belohnung

Das Abruf-Training sollte regelmäßig und in unterschiedlichen Situationen geübt werden. Erst wenn Dein Hund auf den Punkt genau auf dich hört und Du Dir sicher sein kannst, dass du ihn in jeder Situation sofort abrufen kannst, dann kannst du deinen Hund auch ohne Leine beim Spazieren gehen laufen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.