Allergien beim Hund

Allergien beim Hund

Allergien beim Hund können plötzlich und unerwartet auftreten. Häufig bricht eine Allergie auch erst mit ein paar Jahren aus und wurde zuvor nicht erkannt. Allergien können einen langen Prozess mit sich ziehen in welchem der Hundehalter herausfinden muss, was das best für seinen Hund ist.

Laut meiner Tierärztin ist ein Allergietest bei Hunden nicht zu empfehlen, da bei diesem grundsätzlich immer erst einmal die Allergien wie:
Hausstraubmilben, Grasmilben und Futtermilben, herauskommen.
Um wirklich herauszufinden wogegen Dein Hund allergisch ist lässt sich am besten über Futter herausfinden.
Verschiedene Futtersorten über einen Zeitraum von mind. 6-8 Wochen füttern. Einzelnen Bestandteile herausnehmen und wieder hinzufügen. Vieles ausprobieren.
Bei einer Allergie sollte aber immer ein Tierarzt zu Rate gezogen werden.

Leo entwickelte eine Allergie, nach einigen Wochen bei mir. Jedoch wissen wir bis heute nicht, gegen was genau er allergisch ist.
Über Kortison konnte der Juckreiz für einige Zeit gestillt werden.
Dieser kam jedoch nach absetzen des Medikaments wieder zurück.

Ab morgen bekommt Leo ein neues Futter mit Pferd und wir hoffen das dies hilft.
Pferd ist besonders bei Allergikerhunden geeignet, da es gut verträglich ist.

Allergien können jedoch auch andere Ursachen haben. Deswegen ist es wichtig, als Besitzer aufmerksam zu sein. Wann ist es am schlimmsten?
Z.B. nach dem Spaziergang. Kann die Allergie von Pflanzenschutzmitteln, Gräsern oder anderen Dingen in der Näheren Umgebung des Hunde kommen?

Wichtig ist jedoch, alles beim Tierarzt abklären zu lassen.
Allergien sind oft schwer zu behandeln, wenn die Ursache unbekannt ist. Daher sollte zuerst die Ursache herausgefunden werden. Dies kann sehr zeitintensiv sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.